Malediven



Ein im Südwesten gelegener Inselstaat im Indischen Ozean, welches aus 1200 Inseln und Atolle besteht. Die Präsidialrepublik Malediven wird von über 339.000 Menschen bewohnt und Male ist die Hauptstadt.

Geographie

Der Inselstaat der Malediven besteht aus 26 Atollen sowie ca. 1200 Korallenriffen und befinden sich im Indischen Ozean. Eder höchste Punkt der Malediven ist eine kleine 2,4 Meter hohe Erhebung auf der Insel Wilingli Island. Alle Inseln der Malediven besitzen schöne weiße Strände und die Küstenlinien sind zusammen ca. 650 Kilometer lang.

Klima

Die Malediven liegen im ruhigen Indischen Ozean und haben ein sehr heißes sowie tropisches Klima. In der Zeit Mai bis Oktober fällt der südwestliche Monsum während vom November bis April der Nordost-Monsum fällt. Im Durchschnitt liegt die Temperatur ganzjährig bei 25 Grad und sinkt nur selten darunter.

Bekannte Orte

Auf den Malediven gibt es nur eine größere Stadt und zwar die Hauptstadt Male, wo ca. 74.000 Menschen wohnen und das kulturelle sowie wirtschaftliche Zentrum des Landes ist.

Sehenswürdigkeiten

Bei einem Urlaub auf den Malediven bietet die Hauptstadt Male mit der Hukuru Miskiiy eine der bedeutensten Moscheen des Inselstaates und ist zugleich der Regierungssitz des Präsidenten. Im Nationalmuseum können Sänften, Thronsessel und weitere wertvolle Gegenstände der Sultane bewundert werden. Die Märkte auf Male bieten eine große Auswahl an Produkten und laden zu einer Einkaufstour ein während man es sich in den Cafes, Restaurants und Teestuben gemütlich machen kann.

Geschichte

Die Malediven wurden um 500 Jahre vor Christi Geburt von buddhistischen Fischern besiedelt und einige Jahrhunderte später im Jahre 1754 wurde der Inselstaat von den Franzosen besetzt. Im Jahre 1932 bekamen die Malediven die erste Verfassung ihrer Geschichte und über 30 Jahre später erhielt der Inselstaat die Unabhängigkeit. Die heutigen Malediven sind Mitglied des britischen Commonwealth und waren im Dezember 2004 das Opfer eines gewaltigen Tsunami der viele Dörfer und Touristenziele zerstörte.