Reiseveranstalter



Ein Reiseveranstalter bietet Reiseprodukte an und verkaufen diese im Regelfall über Reisebüros. Sobald eine Reise vermittelt wurde, bekommt das Reisebüro eine vorher vereinbarte Provision vom Reiseveranstalter.

Eine Reise stellt ein Reiseveranstalter zusammen indem ein Gasthof oder Hotelzimmer und eventuell Plätze in einem Flugzeug, Bahn oder Bus reserviert und schließlich zu einem Reise-Angebot gebündelt und über Reisebüros verkauft. Aktuell sind die Pauschalreisen am weitesten verbreitet.

Busreiseunternehmen

Von einem Busreiseunternehmen werden Busreisen die einige Stunden bis Tage dauern können, angeboten. Man unterscheidet zwischen regionalen, bundesweiten und international agierenden Busreiseunternehmen. Die Reisebusse der Anbieter sind meist klimatisiert, besitzen einen WC/Waschraum, Gepäckablage, Kühlschrank und verfügen über bequeme weiche Sitze. Die Luxusbusse verfügen sogar über eingebaute TV-Bildschirme, Internetzugang, DVD-Player und Schlafplätze jedoch ist der Preis für eine Reise in so einem Bus dementsprechend höher, als wenn man mit einem normalen Reisebus fährt, welcher nur die genannte Standardausstattung besitzt.

In der heutigen Zeit, wo sich die Reise-, und Tourismusbranche laufend ändert, schließen sich immer öfter Busreise-Anbieter zusammen und bieten ihre Reisen unter einem Dach an.

So schlossen sich die vier Busreiseunternehmen Wittler, BE-Reisen, Neumann und Suerland zur sogenannten Bus-Kooperation Teamtour zusammen und bieten über diesen Weg per gemeinsamen Katalog Aktiv-, Urlaubs-, Städte-, Studien-, Sport-, Erlebnis-, Rad-, Musik-, Club-, Rund-, und Tagesfahrten an.

Airlines - Fluggesellschaften

Eine Airline bzw. Fluggesellschaft transportiert Passagiere über den Luftweg mit Flugzeugen zu Reisezielen. Im Jahre 1909 wurde die weltweit erste Airline mit dem Namen DELAG (Deutsche Luftschiffahrt-Aktiengesellschaft) von Graf Zeppelin gegründet und zählte bis zu Beginn des ersten Weltkrieges rund 34.000 Passagiere.

Die heute sehr bekannte Airline Deutsche Lufthansa AG entstand im Januar 1926 aus einer Fusion der damals führenden deutschen Fluggesellschaften.

Heute unterscheidet man zwischen Charter-Airline, Low Cost Carriern und Fracht-Airlines. Bei einer Charter-Airline werden die eigenen Flugzeuge mit Besatzung an Privatpersonen und Unternehmen gegen der Entrichtung einer Charter also Bezahlung angeboten. Zu den größten Kunden der Charter-Airlines zählen in der Regel große Reisekonzerne wie TUI, Thomas Cook oder DER Reisebüros.

Die Low Cost Carrier auch unter den Namen "Billigflieger" bekannt, bieten meist Flüge zu beliebten Reisezielen preisgünstig an. Um diese günstigen Preise anbieten zu können, ist der Service und Komfort im Regelfall eingeschränkt und die Passagiere müssen meist von Regionalflughäfen in die Flugzeuge der Low Cost Airlines einsteigen.

Die britische Ryanair ist der größte Low Cost Carrier in Europa und fliegt mit ca. 250 Flugzeugen über 200 Reiseziele in 19 europäischen Ländern an. Gegründet wurde Ryanair im Jahre 1985 und expandierte ab 1997 europaweit.

Die Airline setzt nur die zwei Flugzeugtypen Boeing 737-200 und 737-800 auf ihren Strecken ein und fliegt ausschließlich kleinere regionale Flughäfen an. Im Jahre 2004 flogen 24,6 Millionen Passagiere mit Ryanair und generierten damit einen Jahresumsatz von 1,34 Milliarden Euro.