Sprachreisen



Eine Sprachreise ist eine Reise ins Ausland in dessen Zuge der Urlauber eine fremde Sprache erlernt. Im allgemeinen besteht eine Sprachreise aus einer An-, und Abreise, Freizeit, Unterkunft und einem Kurs zum erlernen der Sprache. Die Auswahl eines solchen Sprachkurses unterscheidet nach dessen Dauer und Stärke also der Zahl der täglichen Lerneinheiten und die Anzahl der Teilnehmer eines solchen Kurses.

In Deutschland gibt es zirka 150 Sprachreisen-Anbieter wobei aber lediglich 50 laut dem Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter e.V. (FDSV) die gesetzliche sogenannte Konkursausfall-Sicherung besitzen und sich im Reiseveranstaltungsregister eingetragen haben. Die anderen 100 Anbieter treten als Vermittler auf und übernehmen dabei keine Haftung in Bezug auf die angebotenen Reisen. Jährlich machen nach Angaben des FDSV zirka 160.000 deutsche Bürger eine Sprachreise.

Ein paar Fakten ...

Die englische Sprache ist mit einem Anteil von 75 % am beliebtesten, gefolgt von Spanisch und Französisch. Bei den Jugendlich nimmt Englisch 90 % ein während es bei den Erwachsenen nur 66 % sind. Das wichtigste Sprachreise-Ziel ist mit 34 % das Land Großbritannien während Malta mit 24 % Anteil auf den zweiten Platz landet.

Die Länder USA/Kanada, Australien/Neuseeland, Irland und Südafrika nehmen einen Anteil von 5,5 %, 4 % und je 2 % bei den Sprachreise-Zielen ein. Von allen Spanisch-Sprachreisenden reisen 80 % nach Spanien und die übrigen 20 % nach Lateinamerika während die französische Sprache fast nur in Frankreich erlernt wird.

Mit einem Anteil von 66 % nehmen die Erwachsenen einen Großteil der Sprach-Reisenden ein wobei jedoch ein Teil der Sprachreise-Anbieter sich auf Schüler-Sprachreisen ausgerichtet hat wodurch der Erwachsenen-Anteil auf 60 % sinkt.

Im Durchschnitt dauert eine Sprachreise ein wenig mehr als 3 Wochen wobei Aufenthalte in fernen Ländern wie Neuseeland oder Australien durchaus länger dauern können.

Die Bedeutung mehr als nur eine Fremdsprache zu erlernen steigt laut FDSV und Sprachreisen sind gegenüber der Konjunktur relativ gut gewappnet.

Die meisten Sprachreisen werden als Kultur-, oder Singlereise gebucht, weil ein Großteil der Sprachreisenden alleine anreist. Neben dem Erlernen der fremden Sprache steht die Neugier auf das besuchte Land und seiner Kultur immer öfter im Vordergrund.